Teammitglieder stellen sich vor… Wolfgang!

Wolfgang Richmann2Hallo UM-Team!

Mein Name ist Wolfgang Richmann. Ich bin 66 Jahre alt. Mit dem Triathlon habe ich erst vor 4 Jahren begonnen. Davor aber seit 1985 diverse Laufwettkämpfe von 5 km bis 100 km bestritten. Die vielen Laufkilometer haben mich immer verletzungsänfälliger werden lassen. Während einer solchen Verletzungspause fasste ich auch den Entschluss es mal mit Triathlon zu probieren. Zum Zeitpunkt der Anmeldung im Dezember für meinen ersten Start auf der olympischen Distanz (Marathonläufer sind eben keine Sprinter) konnte ich jedoch nur 50 m kraulen. Aber irgendwie habe ich es doch bis zum Juni hinbekommen. Da hat natürlich auch mein erstes Camp mit Ute geholfen. Im gleichen Jahr habe ich dann auch meine erste Mitteldistanz in Köln bestritten. Jetzt bestreite ich so pro Jahr 3 olympische Distanzen und 1 Mitteldistanz. Für dieses Jahr stehen bisher  der 70.3 in Luxemburg, Hamburg und Essen auf dem Programm. Freue mich jetzt auf das Camp am 30.4. als Teammitlglied.

Wolfgang Richmann

Teammitglieder stellen sich vor… Christiane!

Hallo Team!sportograf-67809723_lowres
Mein Name ist Christiane, Jahrgang 1976, wohnhaft in Trossingen (Kreis TUT) und ich bin eine sehr mäßig begabte Läuferin mit viel Spaß an der Sache. Zum Triathlon kam ich eher zufällig, nachdem ich noch vor einiger Zeit gemeint hatte, dass das nix für mich sei.
In der Vorbereitung zu meinem ersten Marathon im Herbst 2015 zog ich mir einen Fersensporn mit Plantarfasziitis zu.
Zunächst noch optimistisch, dass das Ganze in ein paar Wochen ausgestanden sein würde, begann ich, das Lauftraining durch Aquajogging zu ersetzen. Dass das auf Dauer etwas öde ist, brauche ich wohl niemandem zu erzählen, und so verlagerte ich mich immer mehr aufs Schwimmen. Da Brustschwimmen aber vom Coolness-Faktor auch nicht sooo hoch anzusetzen ist, belegte ich an der VHS einen Kraulkurs. Hier bekam ich zwar ein paar Grundlagen, leider war jedoch immer nach einer Bahn Schluss. Bei diesem Kurs traf ich auf einen Triathleten, der mich ein bisschen stupfte, und mir auch einen Tipp gab, wo ich ein anständiges Rennrad herkriegen könnte. Hmmmm…
Diverse weitere Stupfer aus den sozialen Netzwerken taten dann ihr übriges.
So kaufte ich mir ein Rennrad – man gönnt sich ja sonst nichts – und meldete ich mich zur Sprintdistanz beim Freiburg-Triathlon an. Ich hatte ja immerhin noch ein paar Monate Zeit, um das mit dem Schwimmen hinzukriegen.
Ich zog mir dazu alle möglichen Videos im Netz rein und blieb schließlich auf Triathlon-Szene.de bei Utes Videos hängen. Auf der Suche nach einem Seminar bei ihr, stellte ich fest, dass sie ja gar nicht am anderen Ende der Welt wohnt, sondern recht in der Nähe. Ein paar Mails später hatte ich dann auch schon die erste Stunde und war begeistert.
Seither habe ich neben dem Freiburg-Triathlon auch noch beim Breisgau-Triathlon und beim Kaiserstuhl-Triathlon jeweils auf der Sprintdistanz teilgenommen. Zwar bin ich immer noch den größten Teil der Schwimmstrecke Brust geschwommen, aber ich bin zuversichtlich, dass das noch wird. Außerdem habe ich mich mit dem Tri-Virus infiziert und auch gemerkt, dass mir das Training wesentlich besser bekommt als das reine Lauftraining.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich nächstes Jahr schon an eine OD heranwagen soll, oder lieber noch die Sicherheit auf der Sprint-Distanz ausbauen. Ein Fernziel wäre auf jeden Fall irgendwann mal eine Mitteldistanz.
Ich freue mich, jetzt Teil eines Teams zu sein, und vielleicht nicht mehr alle Wettkämpfe allein bestreiten zu müssen. :)
Wer noch mehr über mich wissen will, kann gerne mal auf meinem Blog laufkater.wordpress.com vorbeischauen.
Wir sehen uns!

Teammitglieder stellen sich vor…Andreas

Hallo liebe TEAMler,
mein Name ist Andreas, ich bin noch 46 Jahre alt, und wohne mit meiner Familie in der Nähe von Lübeck. Sport spielte lange Zeit kaum ein Rolle in meinem Leben. Bis zum Ende des Studiums habe ich Basketball gespielt, und ich glaube auch gar nicht so schlecht. Bereits damals übte Triathlon eine anziehende Faszination auf mich aus, zumal ich an einigen RTFs und Volksläufen teilgenommen habe. Aber irgendwie hat es sich nie ergeben. Dann kamen die Jahre in denen Familie und Job im Focus standen und der Sport ganz verschwunden war. Was das eine weniger, wurde das andere natürlich mehr, das Gewicht. Im vergangenen Jahr ergab es sich dann zufällig, dass ein Geschäftsfreund mir von seiner Triathlonleidenschaft erzählt hat. Sofort war ich infiziert und Feuer und Flamme. Ich bin das Ganze dann sehr systematisch angegangen, und das Gewicht wurde wieder weniger. Im Sommer 2015 habe ich dann meine erste Sprintdistanz in St.-Peter-Ording absolviert. Das Radfahren ist meine Leidenschaft geworden, für das Laufen dürfen es noch ein paar Kilo weniger werden, und, tja, mit dem Schwimmen stand ich nach wie vor auf Kriegsfuß. Von meiner Frau habe ich dann ein Schwimm-Intensiv-Camp bei Ute geschenkt bekommen und so auch Ute kennengelernt. Und was soll ich sagen, schwimmen kann auch Spaß machen. Für dieses Jahr habe ich meine Planung so ausgelegt, dass ich im Oktober bei der Challenge Paguera eine Halbdistanz absolvieren möchte. Bis dahin die eine oder andere Sprintdistanz und im Sommer in Hamburg die Olympische Distanz. Als Mannschaftssportler zieht es mich natürlich immer zu Gleichgesinnten, aber es sollte ja auch was Besonderes sein, und da lag es doch nahe ein Teammitglied zu werden. Ich freu mich schon euch kennenzulernen und mit euch den einen oder anderen Wettkampf zu absolvieren.
Bis dahin, Andreas
image1

Teammitglieder stellen sich vor…Guido

Hallo liebe Teamler.

Mein Name ist Guido Buderath, ich bin 46 Jahre alt, und seit fast einem Jahr im Team. Ich lebe mit meiner Familie 40 km von Köln entfernt. Ausdauersport (Laufen) betreibe ich ca. 15 Jahre. Überredet von Stefan Pax, der auch Teamler ist, kam 2012 dann mein erster Triathlon. Nun war ich mit dem berühmten Virus infiziert. Es folgten mehrere Olympische Distanzen. 2014 lernte ich dann das Ute Mückel Triathlon Team am Walchsee kennen. Obwohl ich noch kein Mitglied war, wurde ich herzlich von Ute und den anderen aufgenommen. Das war für mich Grund genug mich hier anzuschießen. 2015 kamen, außer 2 Kurzdistanzen, die beiden Teamrennen Bonn und Walchsee dazu. Dort traf ich wieder einige neue und nette Teammitglieder. Highlights waren die gemeinsamen Abendessen mit dem Team.

Für 2016 habe ich mir die Langdistanz in Regensburg vorgenommen, und hoffe, dass die Wanderung am Ende nicht zu lang wird! 😉

Mit sportlichem Gruß

Guido Buderath

Fotocredit © af-photo.de

Challenge Walchsee-Kaiserwinkel in Walchsee,Austria at 23. August 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teammitglieder stellen sich vor…Oleg

Hallo Zusammen,

ich bin Oleg aus Berlin und ehrlich gesagt ist mir einfach nichts eingefallen was ich so sinnvolles schreiben könnte. Daher ist es nur mehr ein Frage und Antwortspiel geworden.

Wie lange machst du Triathlon?
Seit April 2014 – da habe ich langsam mit dem gezielten Training begonnen.
Wann und wo war dein erster Wettkampf?
Challenge Walchsee in 2014 – aber da Schwimmen offensichtlich erst auf dem Rad angesagt war bin ich nach der ersten Radrunde raus. Es hat geschüttet wie aus Eimern. Dafür bin ich dann mit meinem Vater noch beim IM Florida gestartet und wurde da mit deutlich besserem Wetter belohnt.
Was für Distanzen hast Du bis jetzt ausprobiert?
mittlerweile alle sogar Langdistanz (Mallorca 2015)
Welche Sportart macht dir am meisten Spaß?
Radfahren
Welche Wettkämpfe hast du dieses Jahr vor?
Barcelona 70.3, Challenge Walchsee, Berlinern 70.3, Olympisch Moritzburg, Spreewaldrunde (200km Rad), Meklenburgischer Radmarathon (300 km) und wenn es klappt wieder mit meinem Dad zusammen den IM Cozumel – das würde mich freuen)
Was sind deine ziele im Triathlon 2016?
Natürlich die Trainingspläne von Ute konsequent umsetzten und besser werden.
Wie bist du zum Triathlon gekommen?
Durch mein Vater, der hat bereits Triathlon gemacht und irgendwie wollte ich das mal probieren. Jetzt bin ich angefixt.
Wie bist du auf Ute aufmerksam geworden?
Ute habe ich über meine Vater kennen gelernt der bereits bei Ute im Team war.
Wer noch mehr über mich wissen will kann mich gerne bei den Trainingslagern oder bei den Wettkämpfen ansprechen  :-)
Ach ja und wen es interessiert … meine Schuhgröße ist 43!! (das war wohl die steilste Frage in dem „Katalog“
Grüße Euer Oleg aus Berlin
(Anmerkung der Redaktion: Oleg liebt es wenn man am Tag vor dem Wettkampf zu ihm sagt: „mach dir nen schönen Tag“ *lol – duckundweg)
Screenshot_2016-02-09-14-45-38_resized

Teammitglieder stellen sich vor…Michael

Hallo liebes Ute Mückel Team,

vor gut 4 Jahren habe ich mich von dem Virus Triathlon infizieren lassen. Wie bei fast jedem fing es mit der Jedermann Distanz an. Relativ schnell merkte ich, dass mir die Langdistanz liegt und so ging es 2013 zum ersten Mal in Roth über die 226km. Ende 2014 wollte ich nach einem verkorksten Jahr nach Sturz beim IM Frankfurt etwas ändern und begab mich in Utes Hände. Und 2015 folgte dann der nächste logische Schritt, ich wurde Teammitglied. So und nun ist es fast rum, das erste Jahr im UM Team und ganz besonders erinnere ich mich an die Tage in Roth.  Überall waren die Shirts mit dem Logo des Teams zu sehen und die Betreuung vor Ort war einfach prima und top organisiert.

Das Rennen lief, bis auf das Schwimmen, überhaupt nicht wie geplant für mich. Auf dem Rad ging nix und beim Lauf machte das operierte Knie Probleme. Die Unterstützung von den anderen Teamlern auf und neben der Strecke war einfach nur klasse. So bleibt mir der Tag sicher noch lange in Erinnerung. DANKE an ALLE!!

Viele Grüße

Michael Gniffke

Teammitglieder stellen sich vor…Markus

Hallo ich bin Markus,
nach 30 Lebensjahren hatte ich Übergewicht und war völlig außer Form. Irgendwas musste ich tun, also fing ich an zu laufen. Schwimmen (langsam und im Bruststil) war ich eh immer mal wieder und nach einem Jobwechsel inkl. Umzug kaufte ich ein Rennrad, um die Umgebung zu erkunden. Triathlon hatte mich immer schon interessiert, und nachdem ich einige Zeit dabei war alle 3 Sportarten zu machen, meldete ich mich für meinen ersten Sprint und eine olympische Distanz an. Das war in 2006, ich hab’s überlebt und wurde zumindest nicht Letzter.
So langsam lernte ich dann etwas ähnliches wie Kraulen, kam nach kurzer Zeit im Vereinsschwimmen aber nicht wirklich weiter. Also meldete ich mich für ein Seminar bei Ute an, damals 2 Tage in Warstein, und siehe da, die nächsten Wochen brachten enorme Fortschritte. Nachdem ich da schon die Idee eines Starts beim Ironman Frankfurt hatte bat ich sie, mich an die Startlinie zu coachen. Das Jahr hatte viel Spaß gemacht, Frankfurt habe ich erfolgreich (im Rahmen der Möglichkeiten) bestritten und für 2009 wollte ich gerne Roth machen – also blieben wir bei diesem Erfolgsrezept und seitdem hat mich Ute viele Male an die Startlinien von Langdistanzen (FFM, Roth, Lake Placid, Kopenhagen, Regensburg, Lanzarote, nochmal Roth, Cozumel und Mallorca) und vieler kürzerer Distanzen gecoacht.
Irgendwann gründete Ute das Team, wir hatten auch mal drüber, aber wahrscheinlich aneinander vorbei gesprochen – jedenfalls dachte ich das ist wohl nix für mich, und ich bin ja schon in einem Verein (mittlerweile 2). Insgesamt würde ich mich auch eher als Einzelkämpfer charakterisieren, aber in Camps und bei Wettkämpfen habe ich dann doch immer wieder Teamler getroffen, war aber selbst nie als „einer aus dem Dunstkreis von Ute“ zu erkennen.
Meinen 40. Geburtstag habe ich dann auf der Strecke des Ironman Mallorca verbracht und auf der folgenden Party bekam ich von Ute dann ein Triathlon Top im Teamdesign – die Einladung habe ich dann natürlich gerne angenommen.
Mittlerweile habe ich auch den Rest der Kollektion und bin also auch für euch gut zu erkennen, wenn ich rund um nen Triathlon herumspringe, meist zusammen mit meiner lieben Frau Daniela (die selbst keinen Triathlon betreibt, aber immer zum Anfeuern dabei ist). Für nächstes Jahr stehen die Teilnahmen am IM 70.3 Kraichgau (mein Lieblingswettkampf), dem IM Frankfurt (10. Langdistanz) und IM Cozumel an. Ein paar kleinere Wettkämpfe in NRW werde ich mir noch heraussuchen. Ansonsten findet man mich meist auf dem Radl oder zu Fuß zwischen Düsseldorf und Holland oder im Mönchengladbacher Vitusbad beim Schwimmen. Und im Januar bringt mir Ute noch ein bissel Schwimmen bei auf Lanzarote.
Man sieht sich an der Finishline!

0382_32597

Teammitglieder stellen sich vor…Ailine

Wir haben immernoch Teamporträts und wollen sie euch natürlich nicht vorenthalten. Heute Ailine Roland.

 

die qual der wahl

Ailine, hast du einen Spitznamen?

 

„aiRline“, weil irgendjemand mal feststellte, mein Vorname schreibt sich wie Airline ohne „R“.

Wie lange bist du schon im UM-Team?

Ute-Fan bin ich schon länger. Und nachdem ich dann bei meinem letzten Lanzarote-Aufenthalt auch Fan jedes einzelnen Teammitglieds wurde, gab‘s nur eines: Mitmachen! Dabeisein!

Hat geklappt und macht mich irgendwie stolz. Danke.

Was ist dein Hauptwettkampf 2014?

Challenge Barcelona

Worauf freust du dich am meisten in der neuen Saison?

Frische Luft, weiches Wasser, Wetterwechsel und die verschiedenen Farben der Natur, gepaart mit körpereigenem Endorphin.

Steht ein/mehrere Trainingslager dieses Jahr an? Wenn ja, wann und wo?

Anfangs Februar starte ich eine Rennradtour von Bangkok nach Phuket, was glaube schon irgendwie auch als Trainingslager gelten kann.

 

Im März freu ich mich dann auf eine Woche Spass und Action auf  Lanzarote mit UM und Team (inkl. obligatorischem Lachmuskeltraining J).

Wobei kannst du am besten regenerieren?

Beim Wandern/ Spazieren gehen mit Freunden.

Was sind deine sportlichen Ziele?

Punkt 1: Ich will ganz fit sein,

Punkt 2: und zwar jetzt gleich!,

Punkt 3, bevor es mir entfällt: ich wär auch gerne reich (an Glück, Zufriedenheit, Ausgeglichenheit).

 

Und ja irgendwann mal:

Im Ziel der 3-Länder Giro noch genug Puste für ein Stück auf meiner Mundharmonika zu haben :-)

TT4

Teammitglieder stellen sich vor…Stefan

Trainingslager und die ersten Wettkämpfe standen die letzten Wochen im Mittelpunkt. Aber wir wollen euch auch weitere Teammitglieder nicht vorenthalten. Heute stellen wir euch Stefan Pax vor.

StefanPaxBike

 

Wie lange bist du schon im UM-Team?

Frischling – Mai 2013

Aus dem Trainings – Camp auf Lanzarote im März’13 kam ich sehr begeistert zurück und war schon sehr nahe dem Team beizutreten und dann kam eine Postsendung in mein Haus geflattert…

Absender Willy Gielen (mein Zimmerpartner und große Hilfe!),

Inhalt ein Team Radtrikot, im Nachgang begleitet mit den Worten:

„Es fühlt sich einfach richtig an, wenn man das Trikot trägt, oder?“ 

Da ging’s von ganz alleine.

 

Was ist dein Hauptwettkampf 2014?

City-Triathlon Heilbronn & Challenge Walchsee

 

Worauf freust du dich am meisten in der neuen Saison?

Ich habe mir meine Hauptwettkämpfe speziell nach den Teamwochenenden ausgesucht und freue mich mehr meiner Teamkollegen kennenzulernen und andere noch besser;)

Steht ein/mehrere Trainingslager dieses Jahr an? Wenn ja, wann und wo?

Nein, leider bleibt in diesem Jahr wenig Raum für spezielle Trainingslager, aber ein paar intensivere Blöcke werde ich in den Urlaubstagen oder verlängerten Wochenende einplanen;)

Nächstes Jahr sicher auch wieder in einem Camp.

 

Wobei kannst du am besten regenerieren?

vom Job     … beim Sport

vom Sport … bei und mit der Familie

StefanPax1

 Was sind deine sportlichen Ziele?

Zunächst einmal ist Triathlon für mich eine der schönsten Nebensachen der Welt. Und wenn mein Körper es zulässt und ich die Mitteldistanzen in diesem Jahr gut bewältigen kann, dann ist das Fernziel 2015 meine erste Langdistanz zu anzugehen. Spaß muss es machen und langsam will ich mich rantasten;)

StefanPaxRR